Ghost of Fokiano

Inspiration während des griechischen Osterfestes 2014 in der Bucht Fokiano

Bucht_Fokiano_Ostpelepones_2014__Foto_by_Ivo_Franz

Die überwucherten Wege und Pfade in der griechischen Bucht FOKIANO sind teilweise wieder für Wanderer begehbar. Dietmar Boy hat sie mit einem „blauen Punkt“ markiert.

Die griechische Bucht Fokiano (Ostpelepones – Nähe Leonidion) hat ihren Namen von einer Rebsorte: die rote Fokiano soll ihren Ursprung auf den im Süden der Ägäis liegenden Kykladen haben. Aus dieser malerischen Bucht stammt der „Ghost of Fokiano“, den der deutsche Visual Artist Aliv Franz Ostern 2014 dort auf einem Jahrhunderte alten Weg fand. Mühsam freigeschnitten wurden Teile der dortigen Wege durch den Griechenlandliebhaber Dietmar Boy, der Stück für Stück die alten Wege wieder für Wanderer aus der ganzen Welt begehbar macht und mit seinem „blauen Punkt“ markiert.  

Dietmar_Boy_aus_Leonidion_auch_liebevoll_der_griechische_Picasso_genannt_Foto_by_Ivo_Franz

Der Griechenlandliebhaber Dietmar Boy aus Deutschland macht uralte historische Wege in Griechenland wieder bewanderbar.

Greek Bay Fokiano – and the tavern of Costas

Bucht_Fokiano_Ostpelepones_2014_Foto_by_Ivo_Franz

Traumbucht „Fokiano“: hier gibt es sogar eine hervorragende Taverne und Appartements für 14 Personen.

 Titelbild  „Ghost of Fokiano“, die Skulptur befindet sich heute bei einem Privatsammler in Pragmateftis, einem Bergdorf in der Region Νότια Κυνουρία – Notia Kynouria in Griechenland.

alexander

Galerieleitung
GadR = Galerie an der Ruhr

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.